TV-Tipp: Die Tricks der Lebensmittelindustrie

Wie macht man tiefgekühlte Fischstäbchen knusprig, Joghurts fruchtig oder Säfte besonders aromatisch? Ein Branchen-Insider deckt auf: Die Lebensmittelindustrie benutzt dafür jede Menge Tricks und verkauft uns teure Produkte mit minderwertigen Zutaten.

Die Ansprüche ans Supermarkt-Sortiment sind hoch: Lebensmittel sollen jederzeit verfügbar, leicht zu verarbeiten und möglichst billig sein, aber trotzdem lecker, gesund und unverfälscht. Wer hier als Anbieter überleben will, muss jeden Cent umdrehen und darf nichts unversucht lassen. Alles für einen möglichst hohen Anteil an den 250 Milliarden Euro, die jährlich mit Industrie-Lebensmitteln umgesetzt werden.

Die Folge sind Etikettenschwindel und andere Tricks, um uns minderwertige Kost schmackhaft zu machen. Zum Einsatz kommen Maschinen wie Extruder und Dehydratoren, Hilfsmittel wie Lachgas, Stickstoff oder Wasserstoff und Zutaten wie verkapseltes Salz, Zuckerkulör, Aromen und Extrakte. Aber wo liegen die Grenzen des Erlaubten? Und was ist zwar juristisch sauber, aber trotzdem eklig? Was klingt vielleicht schlimmer, als es ist – und wo sind wir Verbraucher selbst gefordert, unseren Verstand einzuschalten?

Quelle & Weiterlesen

Sendetermin: 02. Februar 2016 im ZDF, danach in der ZDF-Mediathek

Advertisements

Ein Gedanke zu “TV-Tipp: Die Tricks der Lebensmittelindustrie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s