Warum ein geringerer Zuckerkonsum die beste Gesundheitsvorsorge überhaupt sein könnte

Dr. Joseph Mercola

Der Autor und Pädagoge Gary Taubes gehört zu einer kleinen Gruppe von medizinischen Forschern, die unermüdlich über den engen Zusammenhang von Zuckerkonsum, der gestiegenen Rate an Fettleibigkeit, schwerwiegenden Krankheiten wie Diabetes, Krebs, Herzinfarkt und Alzheimer aufmerksam machen.

In seinem neuesten Buch The Case Against Sugar stellt Taubes die Frage, ob Zucker als Lebensmittel oder als Droge gelten sollte, er beleuchtet die süchtig machenden Eigenschaften und die gesundheitlichen Folgen des Konsums zuckerreicher industriell verarbeiteter Nahrungsmittel. All diese Themen griff er auch in dem hier beschriebenen Vortrag auf.

Wie viel Zucker nehmen Sie am Tag zu sich?
Wenn Sie wie die meisten Menschen sind, kennen Sie die genaue Antwort auf diese Frage vielleicht gar nicht, weil Zucker in so gut wie in allen industriell verarbeiteten Lebensmitteln enthalten ist, auch in Produkten, von denen Sie gar nicht ahnen, dass ihnen Zucker zugefügt ist.

Fruchtjoghurt etwa kann bis zu 20 Gramm bzw. 5 Teelöffel Zucker pro Portion enthalten, und in einer Packung Hähnchen süß-sauer mit Reis befinden sich über 12 Teelöffel Zucker (mehr als in einer Dose Limonade). Zucker kann sich auch hinter weniger bekannten Namen verstecken wie Dextrose, Maltose, Galactose und Maltodextrin, um nur ein paar zu nennen.1

Das Problem des hohen Zuckergehalts von Mahlzeiten liegt hauptsächlich in der industriellen Verarbeitung begründet. Wenn Sie selbst kochen, mit natürlichen Lebensmitteln voller natürlicher Geschmacksstoffe, haben Sie dieses Problem nicht. Dann müssen Sie nur abschmecken. Und selten, falls überhaupt, würden Sie in ein selbst gekochtes Gericht mehrere Teelöffel Zucker geben.

Weiterlesen & Quelle

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s