Menschen werden mitten in Europa wie Vieh abgeschlachtet.

Kath Nets Foto.

Jacques Hamel, 86 Jahre alt. Ihm wurde in der Kirche der Kopf abgeschnitten.

„Wir leben in den letzten Stunden dieses alten Zeitalters, die die Bibel mit unglaublicher Klarheit beschreibt: «…In der letzten Zeit werden die Zeiten schwierig werden. Denn die Menschen werden nur sich selbst und ihr Geld lieben. Sie werden prahlerisch und stolz sein, Gott verspotten, ihren Eltern nicht gehorchen und undankbar sein. Ihnen wird nichts heilig sein. Sie werden lieblos und nachtragend sein; sie werden einander verleumden und keine Selbstkontrolle haben. Sie werden grausam sein und alles hassen, was gut ist.» (2. Brief an Timotheus, Kapitel 3, Verse 1-3) Und ergänzend: «Die Gesetzlosigkeit wird überall überhand nehmen, und die Liebe vieler Menschen wird erkalten.» (Matthäus-Evangelium, Kapitel 24, Vers 12). Menschen verlieren ihre Fähigkeit, zu lieben, wenn ihre Seele ausgetrocknet, gequält und unerfüllt ist. Wenn die Sünde wütet, wenn Grausamkeit, Selbstsucht und Hass herrschen, dann ist es schwer, Liebe zu kultivieren. Ja, sie «erkaltet» selbst in den Besten von uns.
Hier kommt die zweite Dynamik ins Spiel: die Geister unserer Zeit. Der perfekte Sturm. In diesen Tagen sind auf der Erde Geister von Hass, Verletzung und Gewalt losgelassen worden. Paris, Brüssel, Nizza, Orlando, Dallas – wie viel mehr Beweis brauchen wir? Hass und Gewalt finden in der Situation der Menschheit massive Gelegenheit. Irgendjemand (und denkt daran, sie sind gefrässig) fühlt sich verletzt oder abgelehnt; der Geist der Verletzung stürzt sich darauf und entzündet das Gefühl wie eine Flamme Benzin entzündet. Hass kommt dazu (wie Haie, die Blut im Wasser riechen), und der Mensch will mit mörderischem Zorn das Unrecht vergelten. Daher kommt die Gewalt…..
Nie zuvor war es wichtiger als heute, sich für die Liebe zu entscheiden, an ihr festzuhalten, zu beten und sie auszusprechen. Wir müssen sehr wachsam sein: keine kleinen Verletzungen stehen lassen, keine Beleidigung, keine Rache, keine offene Tür für solche Sachen. Jetzt verstehe ich, warum Jesus uns immer wieder zurückbringt zur Liebe – für Liebe zu beten und sie ständig zu praktizieren. Er ruft zur Vergebung, zur Gnade, Beleidigungen zu übersehen und jede Verbindung zur Verletzung, zu Hass oder gar Gewalt zu kappen. So oft antwortet Jesus, wenn ich ihn frage, worum ich bitten soll: «Liebe».
Wir stellen die Liebe Gottes gegen alle Verletzung, gegen Gewalt und Hass. Wir stellen die Liebe Gottes gegen allen Neid, gegen Eifersucht und jedes Richten. Wir stellen die Liebe Gottes gegen alles Fluchen und Schimpfen. Wir rüsten uns mit Liebe, statt uns zu ent-rüsten. Wir proklamieren die Liebe Gottes durch unser Leben, unsere Häuser und da, wo wir Einfluss haben.“
John Eldredge
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s