Was alte Koran-Funde offenbaren: Der Koran ist sich entwickelnde menschliche Konstruktion – nicht endgültige göttliche Offenbarung

Die Bibel ist eine menschliche Konstruktion – erstellt vor mehr als 2000 tausend Jahren von vielen verschiedenen Schreibern – wie durch die verschiedenen “Stimmen” in den Schriften des Alten Testaments dargestellt. Das Neue Testament,  die Evangelien, die Briefe, die Offenbarung, haben Namen seiner Schreiber. Jesus Christus bestätigt die Prophezeiungen des Alten Testaments und die 10 Gebote. Die Evangelien und die Briefe von Peter und anderen Jüngern  bestätigen die Auferstehung Christi – wie der direkte Augenzeuge: Das Grabtuch von Turin, das 2000 Jahre alte 3-dimensionale Fotonegativ auf dem Grabtuch von Turin und hier (neben  vielen Menschen)! – Es ist  von allen Wissenschaften als echt  erklärt – trotz des päpstlichen Versuchs, es durch einen fingierten C-14-Test zu diskreditieren. Kein Wunder, denn in einer schwarzen Messe in der Nacht vom 28/29 Juni 2016 inthronisierte der Vatikan Satan als  sein Oberhaupt  – und später Papst Franziskus als Oberhaupt und hier der Eine-Weltreligion und hier und  hier, die Christus ausschliesst!
So ist die Bibel scheint göttlich inspiriert zu sein.

Allerdings,  die Muslime glauben dem Koran als Allahs Wort bis ans kleinste Komma.
Ist das wahr? Und wer ist Allah, eigentlich? Ist der Koran inspiriert – und von wem?

Hier ist ein  zum Nachdenken sehr anregender Beitrag, der zeigt, dass der Koran nicht göttlich inspiriert ist.

The Muslim Issue, 31 Aug. 2015:“Sollten wir Historiker werden oder was? Seit wie vielen Jahren haben wir jetzt unerbittlich – und zwar als die Ersten – erklärt, dass der Koran kein Buch, sondern eine Sammlung von zerrissenen Beuten-Stücken ist,  erworben während der Razzien  einer analphabetischen arabischen Wüsten-Bande von Kriminellen, die Diebstähle begingen. Die einzigen authentischen Abschnitte des Korans, die tatsächlich zur  Zeit?? des Kriegsherrn  des Islams geschrieben wurden, sind die Hadithen, die die abscheulichste und bösartigste Wildheit offenbaren, die zu grausam klingt um wahr zu sein (ISIS lebt den Hadith und den Koran aus). Die neuen Erkenntnisse geben grundsätzlich ein starkes historisches Argument für die Behauptung, dass Mohammed kein Prophet war. Auch nicht hat er  die Botschaft des Korans “vom Himmel” bekommen, und somit war  er auch kein Gesandter Allahs.

Viele Muslime argumentieren, dass der Koran Frieden fördere. Ja in der Tat tut er (NEIN!). Aber wir argumentieren,  das sind die Abschnitte von anderen Glauben ohne Verknüpfung mit Mohammed und seinen eigentlichen Gesetzen, die nur Konflikte, Kriege und Brutalität fördern.
Kommentar: In der Tat, die 143 friedlichen Suren des Korans sind durch den Vers des Schwertes – Sura 9 -5 – außer Kraft gesetzt worden: Sie sind ungültig, wie die Muslime wissen, jedoch hinterlassen, um leichtgläubigen Ungläubigen einen blauen Dunst vorzumachen.

Der Islam war immer vom ersten Tag an eine falsche Religion von “Dämonen”, dessen auch von Christen im mittelalterlichen Arabien beschuldigt, nachdem die lokale Bevölkerung in Yathrib (jetzt Medina)  überfallen wurde und in der Nacht von Mohammed getötet wurde, während sie friedlich in ihren Betten schliefen. Der gleiche Vorwurf kam von alten christlichen Berichten über den Ursprung des Islams und Mohammeds.

Denn wie ehemalige Muslime gestehen: Allah ist der beste Betrüger!

__________________________

Der Hadith Zaid bin Thabit gibt Zeugnis davon, dass der Koran “aus verschiedenen schriftlichen Manuskripten zusammengestückt wurde”  – im Grunde ein Plagiat”.

Hadith und Koran wurden aus vielen verschiedenen Manuskripten zusammengestellt.
Veröffentlicht  31. August 2015 | The Muslim Issue 31 Aug. 2016. 

“Entdeckung: Fragmente von dem, was geglaubt wird, der weltweit älteste Koran zu sein. Mehrere Historiker haben gesagt, sie könnten älter als der  Prophet Mohammed sein.
Die Seiten wurden an der Universität von Oxford  Kohlenstoff-14 datiert, ein Verfahren, das  zeigt, das  Manuskript des islamischen heiligen Buchs  könnte der älteste Koran in der Welt sein – und älter als Mohammed.
Sie waren  in den 1920er Jahren von einem chaldäischen Priester namens Alphonse Mingana, eingesammelt worden

Koran2_

Man meint, die Seiten seien  zwischen 1448 und 1371 Jahre alt. Sie wurden gebündelt an einen anderen Koran aus dem späten siebten Jahrhundert gebunden in der Bibliothek der Universität Birmingham  entdeckt.

Geschrieben mit Tinte in einer frühen Form arabischer Schrift auf Pergament aus Tierhaut, enthalten die Seiten Teile der Suren oder Kapitel 18 bis 20, die von jemandem geschrieben worden sind, der den Propheten Muhammad  – Gründer des Islamischen Glaubens – tatsächlich kannte.

Aber jetzt haben einige Historiker gesagt, das Pergament könnte sogar sogar älter als Mohammed sein. Es wird angenommen, dass der Birmingham-Koran zwischen 568AD und 645AD hergestellt wurde, während die Daten für Mohammed   in der Regel zwischen 570AD und 632AD angegeben werden.

Der Historiker Tom Holland, sagte der Times: “Es destabilisiert, um es milde auszudrücken, die Idee, dass wir  mit Sicherheit etwas darüber wissen können, wie der Koran entstanden ist- und das wiederum hat Auswirkungen auf die Geschichte von Mohammed und den Gefährten.”

Keith Small, von der University of Oxfords Bodleian Bibliotheke, fügte hinzu: “Das stärkt, was die  periphere Ansicht der Entstehungsgeschichte des Korans ist, und zwar dass Mohammed und seine frühen Anhänger  einen Text verwendeten, der bereits in Existenz war und ihn gestalteten, um ihn ihrer eigenen politischen und theologischen Agenda anzupassen, anstatt dass Muhammad eine Offenbarung vom Himmel empfangen habe”.

Koran1

Allerdings sind diese Ansprüche  von muslimischen Gelehrten stark umstritten, wobei Mustafa Shah von der School of Oriental and African Studies in London auch der Zeitung sagte: “Wenn überhaupt, hat das Manuskript traditionelle Berichte über  die Koran-Ursprünge konsolidiert”.

Während dieser Zeit wurde der Koran auswendig gelernt und mündlich rezitiert, aber Kalif Abu Bakr, der erste Führer der muslimischen Gemeinschaft nach Mohammeds Tod, ordnete an, das koranische Material  in ein Buch zu sammeln.
Die endgültige  maßgebliche Schriftform wurde erst 650AD unter dem dritten Leiter, Kalif Uthman, abgeschlossen.

Professor Nadir Dinshaw, der an der Universität von Birmingham interreligiöse Beziehungen studiert, beschrieb die Entdeckung als “verblüffend“.

Als es im letzten Monat gefunden wurde, sagte er: “Dies könnte uns sehr wohl in die Zeit der eigentlichen Gründung des Islams  zurückversetzen.

“Teile der Botschaft  waren auf Pergament, Stein, Palmblätter und die  Schulterblätter von Kamelen niedergeschrieben worden.

DER GRÜNDER DER ISLAMs: WER IST DER PROPHET MOHAMMED?
Der Prophet Muhammad wurde in Mekka in Saudi-Arabien in 570AD geboren und starb 631 AD.

Die traditionelle Geschichte des Korans erzählt, wie eines Nachts im Jahr 610 Mohammed, ein tief geistiger und religiöser Mann,  in einer Höhle auf dem Berg Hira meditierte, als er von dem Engel  Jibril, der ihm befahl zu rezitieren, besucht wurde.
Sobald Jibreel den Namen Allahs erwähnte, begann Muhammad, Worte zu rezitieren, die er glaubte, die Worte Allahs seien. Diese Enthüllungen wurden 22 Jahre lang fortgeführt und sind insgesamt als der Koran  bekannt.

Kurz bevor Muhammad, im Alter von 63 gestorben ist, war der Grossteil der arabischen Halbinsel muslimisch geworden. Innerhalb eines Jahrhunderts ab seinem Tod hatte der Islam sich auch im Westen und im Osten bis nach  China und Spanien verbreitet”.

Kommentar
Dies wirft die Frage nach der Authentizität des Korans und des Islams als Religion auf.
Vor allem ist der Islam eine weltliche  Ideologie vielmehr als  als eine Religion – und ist in jedem Fall das genaue Gegenteil von der Lehre Christi. Der Name der Bibel  für den Gegner Christi ist Satan. 2000  Jahre nach Christus bildet der Koran,  in der Tat, Christi Hölle als Himmel und umgekehrt ab – wie der Talmud auch. Kein Wunder, denn Muhammad war  von den jüdischen Stämmen in Medina beeinflusst worden, verdrehte ihre Lehre – bevor er sie vernichtete.

Aber der Birmingham Koran ist nicht der Einzige aus dem 7. Jahrhundert! Vielleicht nicht einmal der Älteste.

koran-tombLaut The Atlantic Jan. 1999, wurde ein Koran-Grab in Saana, Jemen,gefunden.

Einige der Pergament-Seiten in der jemenitischenSammlung schienen ins  7. und 8. Jahrhundert n.Chr.zurückzugehen, oder die ersten zwei Jahrhunderte des Islams. Sie warenFragmente, mit anderen Worten, dervielleicht  älteste existente Koran.
Was mehr ist, einige dieser Fragmenteenthüllen kleine, aber interessante Abweichungen vom standard-koranischen Text. Solche Abweichungen, obwohl für textuelle Historiker nicht überraschend, sind in beunruhigendem  Widerspruch zum orthodoxen muslimischen Glauben, dass der Koran, wie er uns heute erreicht hat, ganz einfach das perfekte, zeitlose und unveränderliche Wort Allahs sei.
Was die jemenitischen Korane anzudeuten scheinen, fing Puin (einer der beiden Forscher von der Universität Saarbrücken, Deutschland, denen es erlaubt wurde, die alten Korane  zu studieren) zu ahnenan, war  ein sich entwickelnder Text vielmehr  als einfach das Wort Allahs in seiner Gesamtheit wie dem Propheten Mohammed im siebten Jahrhundert nach Christus  offenbart

Seit Anfang der 1980er Jahre wurden mehr als 15.000 Blätter des jemenitischen Korans  sorgfältig abgeflacht, gereinigt, behandelt.
von Bothmer (der andere genehmigte deutsche Koran-Forscher), hatte im Jahr 1997  mehr als 35.000 Mikrofilmbilder der Fragmente aufgenommen  und vor kurzem die Bilder nach Deutschland gebracht.

Der Text war weniger stabil und hatte daher weniger Autorität, als immer behauptet worden ist.”
Der Koran hat eine Geschichte. Prof. R. Stephen Humphreys, Califorbia sagt:“Wenn der Koran ein historisches Dokument ist, dann ist der gesamte islamische Kampf durch vierzehn Jahrhunderte effektiv sinnlos.”

Dies rammt einen Pfahl durch die muslimische Behauptung, dass jedes Komma im Koran von Allahs  7. Himmel komme, durch den Engel Gabriel herabgesandt. Dies mehr als andeutet, dass der Koran eine vom Menschen geschaffene Konstruktion ist – geistig inspiriert, zweifelsohne, durch das trügerische Gegenteil von Jesus Christus, dem Prediger der Wahrheit – wie durch seine Visitenkarte, das Turiner Grabtuch mit dem  2000 Jahre alten 3-dimensionalen Fotonegativ – von allen Wissenschaften echt erklärt – unwiderlegbar nachgewiesenshroud-of turin-face.

Wo ist die Visitenkarte des Engels Gabriel – um nicht das Allahs zu erwähnen, des besten Betrügers?
Wo sind die Zeugen der Existenz Allahs  und  davon, ob Muhammad’s “Inspirationen” von Gott oder dem Teufel – oder einfach nur erfunden waren?

http://new.euro-med.dk/20160906-was-alte-koran-funde-offenbaren-der-koran-sich-entwickelnde-menschliche-konstruction-nicht-endgultige-gottliche-offenbarung.php

.Gruß an alle Täuscher (!), Der Honigmann

 

Quelle

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s