Wessen Freund bist du?

Wir leben in einer Welt, die vom Feind Gottes beherrscht wird. Weil wir Gottes Kinder sind, sind wir auch Feinde des Bösen geworden. Sein Ziel ist, unsere Seelen zu zerstören. Wie er das tut, spielt eine Rolle: ob durch Verfolgung oder Unterdrückung; Schmeichelei oder Kompromiss; Eitelkeit oder Reichtum. Die Methode ist unwichtig, das Endresultat zählt. Satan weiß, dass Christen ihren Glauben an Gott nicht aufgeben. Das stimmt: Wahre Christen können es nicht. Aber Namenschristen tun es leicht. Wir sollten uns immer wieder fragen: Lebe ich unter der Kontrolle Satans – oder ist Gott mein Herr? Weiß ich, dass ich sein Kind bin, und lebe ich dementsprechend?

Als Kind Gottes sollte ich nie mit der Welt Freundschaft schließen. „Wer nun ein Freund der Welt sein will, erweist sich als Feind Gottes“ (Jakobus 4,4). Diese Freundschaft fängt mit Kompromissen an – und führt in die Sklaverei. Das Leben als Christ ist kein Leben des Kompromisses oder der Sklaverei, sondern eine Leben der Standhaftigkeit und Freiheit. „Denn alles was aus Gott geboren ist, überwindet die Welt; und dies ist der Sieg, der die Welt überwunden hat: unser Glaube“ (1. Johannes 5,4).

Der, welcher in euch ist, ist größer als der, welcher in der Welt ist“ (1. Johannes 4,4).
Habt Glauben an Gott“ (Markus 11,22).

Hristo Kulischev

Quelle: „Mit Jesus im Feuerofen 366 Andachten verfolgter Christen“ Open Doors 2013

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s